Aktuelle Meldungen der OFD

Neuer Standort für die OFD in Cuxhaven/Nordholz

Statements zur Eröffnung des Standortes Cuxhaven/Nordholz (PDF)

Emden/Cuxhaven-Nordholz, Am 22. Februar 2016, eröffnete die Ostfriesische-Flug-Dienst GmbH (OFD) ihren neuen Standort am Flugplatz Cuxhaven/Nordholz. Die Fluggesellschaft betreibt bereits seit 48 Jahren den Seebäderdienst zur Insel Helgoland und ist „über Nacht“ nahtlos vom bisherigen Standort Bremerhaven nach Cuxhaven/Nordholz umgezogen.

Zur Eröffnung des neuen Standorts folgten Persönlichkeiten aus Politik und Wirtschaft der Einladung des Unternehmens -  auch Vertreter des benachbarten Marineflugstützpunkts gaben sich die Ehre. Nach der Begrüßung durch die Geschäftsführer Dr. Bernhard Brons und Peter Nierenberger und nach Grußworten weiterer Redner hatten die Gäste Gelegenheit, sich persönlich einen Eindruck von der Infrastruktur vor Ort zu machen und sich bei einem kleinen Imbiss über den zukünftigen OFD-Standort auszutauschen und zu informieren.

„Mit insgesamt bis zu zehn täglichen Flugverbindungen ist die Insel Helgoland mit dem Festland verbunden, die meisten davon werden künftig ab Nordholz bedient“, informierte Dr. Brons und betonte außerdem die ideale verkehrsgünstige Lage des Flugplatzes in unmittelbarer Nähe der A 27 mit guter Anbindung in die Region nach Bremerhaven und Cuxhaven.

Als erster Gastredner gratulierte Enak Ferlemann, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, der OFD höchstpersönlich zum neuen Standort: „Die Region steht zusammen und deshalb erleben wir allerorten einen wirtschaftlichen Aufschwung. Dies gilt für Ansiedlungen im Offshorebereich und auch im Tourismus, beispielsweise mit dem neuen Schiff „Helgoland“ der Reederei Cassen Eils. Die Standortwahl der OFD ist eine richtungweisende Entscheidung für die Region und wird wirtschaftlich erfolgreich sein.“

Daniela Behrens, Staatssekretärin im Niedersächsischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, hatte bereits im Vorfeld der Veranstaltung ihre besten Wünsche übermittelt: „Die Ansiedlung des OFD wird den Flughafen besser bekannt und die hervorragende Infrastruktur in Nordholz deutlich machen.“ Uwe Santjer, MdL,  schloss inhaltlich hier an und verwies auf die wichtige „Leuchtturmfunktion“ des Unternehmens OFD für die Wirtschaft des Cuxlandes.

Vom benachbarten Marinefliegerstützpunkt begrüßte Fregattenkapitän und Kommodore Jörg Matthée die OFD herzlich als neuen zivilen Nachbarn am NATO-Standort, der aus dem Flughafen eine vitale zivil-militärische Drehscheibe macht. Davon könne das Elbe-Weser-Dreieck nur profitieren.

Die Bürgermeister Dr. Ulrich Getsch (Cuxhaven) und Jörg Singer (Helgoland) gratulierten beide zur neuen Luftlinie von Cuxhaven/Nordholz nach Helgoland und freuten sich über die nun noch engere werdende touristische und wirtschaftliche Verbindung des Cuxlandes mit der Hochseeinsel Helgoland. Jörg Singer war übrigens der erste Fluggast, der von Helgoland kommend in Cuxhaven landete.

Abschließend ergriffen Günter Jochimsen für den Landkreis Cuxhaven und Thomas Lötsch in seiner Funktion als Geschäftsführer der Flughafen-Betriebsgesellschaft Cuxhaven mbH sowie als Leiter der Agentur für Wirtschaftsförderung Cuxhaven das Wort und hoben hervor, dass der Tourismus in der Region mit dem Inselflugverkehr nach Helgoland nun um einen Baustein reicher wird. Das werde auch nachhaltig positive Auswirkungen für den Flugplatz haben.

Im Rahmen eines Gewinnspiels auf der Facebook-Seite der OFD (www.facebook.com/fliegofd) waren im Vorfeld des Umzugs zwei Gewinner ausgelost worden, die das absolute „Highlight“ im Helgolandverkehr – das Kombiticket Flug und Schiff - am Tag der Standorteröffnung persönlich genießen konnten. Gewinner war ein Ehepaar aus Rostock an der Ostsee. Das Kombiticket wird in Kooperation mit der Cuxhavener Reederei Cassen Eils angeboten und verbindet eine Schifffahrt mit dem neuen Schiff MS „Helgoland“ und eine Flugreise über die Nordsee mit dem spektakulären Blick aus der Vogelperspektive.

Alle Informationen zum Unternehmen OFD sowie zum Flugangebot sind im Internet unter www.fliegofd.de abrufbar.

OFD-Ostfriesischer-Flug-Dienst GmbH

Emden/Cuxhaven-Nordholz, den 22/02/2016

Gewinnerflugpaar Detlef und Helga Mühlberg & Ehrengäste beim Start der ersten Maschine nach Helgoland

v.l.n.r.: Thomas Lötsch (Leiter Agentur für Wirtschaftsförderung Cuxhaven), Reinhold Beekhuis (Sales Manager OFD), Uwe Santjer (MdL) (vorne die Gewinner Detlef und Helga Mühlberg) Dr. Ulrich Getsch (Oberbürgermeister Cuxhaven), Jörg Matthée (Fregattenkapitän und Kommodore des MFG 3 "Graf Zeppelin"), Jörg Singer (Bürgermeister Gem.Helgoland), Marcus Itjen (Bürgermeister Wurster Nordseeküste), Dr. Bernhard Brons (Geschäftsführung OFD), Peter Nierenberger (Geschäftsführung OFD), Enak Ferlemann (PSts beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur) , Günter Jochimsen (Erster Kreisrat Landkreis Cuxhaven)

 


Flugzeuge aus Neuseeland auf Helgoland getauft

vl.n.r.: Randolf Quermann (Flugkapitän OFD), Remmer Edzards (Flugplatzgeschäftsführer Emden), Annica Rickmers (Taufpatin), Deike Allmrodt (Taufpatin), Bernd-Michael Weikopf (Flugkapitän OFD), Peter Nierenberger (Geschäftsführer OFD)

Emden/Cuxhaven/Helgoland, 17. April 2014- Helgolands Düne war heute Ort eines besonderen Ereignisses, denn die OFD Ostfriesischer-Flug-Dienst GmbH taufte ihre in Neuseeland erworbenen Maschinen des Typs Britten Norman Islander. Annica und Deike von der Helgoländer Kinder-Volkstanzgruppe führten die Taufzeremonie durch und gaben den Maschinen die Namen „Emden“ und „Cuxhaven / Nordholz“. „Damit haben wir neben Helgoland, Bremerhaven und Heide / Büsum sowie Borkum alle unsere Standorte auch auf unseren Flugzeugen verewigt“, sagte Dr. Bernhard Brons, Geschäftsführer der OFD.

Eine Reise um die halbe Welt haben die beiden Islandhopper hinter sich, denn bevor sie im September 2013  in Bremerhaven landen konnten, mussten sie vom anderen Ende der Welt den langen Flug nach Deutschland antreten. Drei Spezialisten überführten die Flugzeuge und legten in 14 Tagen rund 20.000 Kilometer zurück. Dabei passierten sie auf ihrer Route Orte mit exotisch anmutenden Namen wie Keri Keri (Neuseeland) oder Pago Pago (Samoa). Der Transpazifik- und Transatlantik-Flug führte über Hilo / Hawai, Holister / Kalifornien via der Southern Route über die USA nach Goose Bay auf Neufundland und schließlich über Reykjavik / Island nach Bremerhaven

Um in Deutschland fliegen zu dürfen, mussten beide Flugzeuge auf den europäischen Standard umgerüstet werden. Um den Richtlinien der EASA (European Aviation Safety Agency) zu entsprechen, wurde jeweils die Avionik getauscht, neue Motoren eingebaut und eine Prüfung der Lufttüchtigkeit durchgeführt. Ferner wurden die Maschinen zum Teil neu lackiert. Peter Nierenberger, Geschäftsführer und Technischer Leiter der OFD erklärt dazu: „Beide Flugzeuge haben eine Zulassung durch das Luftfahrtbundesamt erhalten und wurden in unsere Betriebsgenehmigung aufgenommen. Damit haben wir nun fünf Britten Norman Islander in unserer Flotte.“

„Beide Maschinen kommen zukünftig im Helgolandverkehr zum Einsatz“, erklärt Reinhold Beekhuis, Verkaufsleiter der OFD. Insbesondere die positive Entwicklung der Gästezahlen Helgolands hatte die OFD zu diesem Schritt veranlasst: „Damit können wir viel flexibler agieren“, sagt Beekhuis im Hinblick auf den Flugplan. Neben der unbestreitbar kürzesten Anreise zur Insel spielt die Fluganbindung eine wichtige Rolle in der Inselversorgung.

Die Britten-Norman BN-2 Islander (IATA-Code BNI, ICAO-Code BN2P) ist ein zweimotoriges Flugzeug der Allgemeinen Luftfahrt mit bis zu zehn Sitzplätzen. Sie wurde in den 1960er-Jahren als Mehrzweckflugzeug insbesondere für die Anbindung schlecht erschlossener Regionen mit unbefestigten Flugplätzen konzipiert (Inselverkehr, tropischer Regenwald, Outback). Seither hat sie sich zum Inbegriff des „Buschflugzeugs“ entwickelt. Mit einem Produktionszeitraum von rund 50 Jahren und über 1200 produzierten Einheiten gehört sie zu den erfolgreichsten europäischen Flugzeugentwicklungen. Der Beiname „Islander“ verweist einerseits auf die Auslegung der Maschine für Seeklima und Inselverkehr (Einsatz bei Böigkeit und Seitenwind), andererseits auf den Sitz des Flugzeugherstellers Britten-Norman Group, der in Bembridge auf der britischen Isle of Wight beheimatet ist. (Quelle: Wikipedia)

Die Ostfriesischer-Flug-Dienst GmbH (OFD) geht auf die frühere OLT Ostfriesischer Lufttransport GmbH zurück. Als eines der ältesten deutschen Luftfahrtunternehmen wurde die OFD / OLT im Jahr 1958 in Emden gegründet und kann heute auf eine wechselvolle Geschichte zurückblicken. Drei Jahre nach dem 50ten Jubiläum beschloss der Gesellschafter Aktien-Gesellschaft „EMS“ sich vom Regionalflug zu trennen und künftig wieder reinen Seebäderdienst anzubieten.

Die OFD fliegt heute von Emden nach Borkum und zu den Ostfriesischen Inseln sowie von Bremerhaven und Heide-Büsum nach Helgoland. Bereits seit 1968 steht Bremerhaven auf dem regelmäßigen Flugplan der Ostfriesen. Weiterhin werden Charter- und Rundflüge angeboten sowie die Inselversorgung für alle großen Paketdienste gewährleistet. Die Gesellschaft verfügt über fünf Maschinen des Typs Britten Norman Islander, einen Gippsland Airvan GA8 und eine Cessna 172. Insgesamt arbeiten heute 20 Mitarbeiter für die Emder Fluggesellschaft.

Ostfriesischer Flugdienst GmbH

Emden, 17/04/14

In vierzehn Tagen um die halbe Welt

D. Schulz (DS-Air Service), K.Schweitzer (Stv. Techn. Leiter, OFD), Jim Hazelton (Pilot), P.Nierenberger (Geschäftsführer OFD), Ruper MacLachlan, Aleksei McNeil (Piloten)

Die neuen OFD-Flugzeuge aus Neuseeland landen sicher in Bremerhaven.
Emden/Queenstown – Neuseeland. Am 18.09.2013 landeten auf dem Flughafen Bremerhaven zwei Flugzeuge des Typs Britten Norman Islander, die von der Ostfriesischen-Flug-Dienst GmbH im fernen Neuseeland gekauft worden sind und nun die Helgoland-Flotte des Emder Unternehmens verstärken sollen. In Empfang genommen und begrüßt wurden die Flugzeuge mit ihrer Crew um Captain Jim Hazelton, unmittelbar nach deren Ankunft, durch Peter Nierenberger, Geschäftsführer der OFD. Es erfolgte die symbolische Übergabe des Bordbuches an die OFD als neue Eignerin. Im Anschluss daran waren Crew und Presse zu einem kleinen Empfang in der Flugzeughalle eingeladen, um auf den erfolgreichen und reibungslosen Flug anzustoßen.

Am 4. September hatte sich das dreiköpfige Team vom anderen Ende der Welt auf den langen Flug nach Deutschland begeben. Die Spezialisten für sogenannte Ferry Flights (Überführungsflüge) haben in den vergangenen vierzehn Tagen rund 20.000 Kilometer bewältigt. Dabei passierten sie auf ihrer Route Städte mit exotisch anmutenden Namen wie Keri Keri (Neuseeland) oder Pago Pago (Samoa). Weiterhin führte der Transpazifik- und Transatlantik-Flug über Hilo/Hawaii, Holister/Kalifornien via der Southern Route durch die USA nach Goose Bay auf Neufundland und schließlich über Reykjavik / Island nach Bremerhaven.

Die zwei Britten Norman Islanders hatte Peter Nierenberger nach langer und weltweiter Recherche und mit besonderen Kontakten am anderen Ende der Welt ausfindig gemacht. „Da diese Maschinen zum einen in Europa kaum zu bekommen und zum anderen für den Inselverkehr optimal geeignet sind und sich dazu noch in einem guten technischen Zustand befinden, wurde der Kauf schnell perfekt gemacht“, erklärt er.

„Bei der OFD kommen die beiden Maschinen zukünftig im Helgolandverkehr zum Einsatz. Die Fluggastzahlen zur Hochseeinsel sind in den letzten Jahren deutlich angestiegen und um dieser positiven Entwicklung nachzukommen soll der Flugplan mit nun insgesamt 5 Britten Norman Islandern in der Flotte ausgebaut werden.“, erläutert Reinhold Beekhuis, Sales Manager der OFD.
Mit ihrer erweiterten Flotte spielt die OFD für Helgoland im Winter außerdem eine wichtige Rolle in der kommerziellen Winterversorgung mit z.B. Lebensmitteln oder Medikamenten.


-------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Die Britten-Norman BN-2 Islander (IATA-Code BNI, ICAO-Code BN2P) ist ein zweimotoriges Flugzeug der Allgemeinen Luftfahrt mit bis zu zehn Sitzplätzen. Sie wurde in den 1960er-Jahren als Mehrzweckflugzeug insbesondere für die Anbindung schlecht erschlossener Regionen mit unbefestigten Flugplätzen konzipiert (Inselverkehr, tropischer Regenwald, Outback). Seither hat sie sich zum Inbegriff des „Buschflugzeugs“ entwickelt. Mit einem Produktionszeitraum von rund 50 Jahren und über 1200 produzierten Einheiten gehört sie zu den erfolgreichsten europäischen Flugzeugentwicklungen. Der Beiname „Islander“ verweist einerseits auf die Auslegung der Maschine für Seeklima und Inselverkehr (Einsatz bei Böigkeit und Seitenwind), andererseits auf den Sitz des Flugzeugherstellers Britten-Norman Group, der in Bembridge auf der britischen Isle of Wight beheimatet ist.
(Quelle: Wikipedia)
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Die Ostfriesischer-Flug-Dienst GmbH (OFD) geht auf die frühere OLT Ostfriesischer Lufttransport GmbH zurück. Als eines der ältesten deutschen Luftfahrtunternehmen wurde die OFD / OLT im Jahr 1958 in Emden gegründet und kann heute auf eine wechselvolle Geschichte zurückblicken. Drei Jahre nach dem 50ten Jubiläum beschloss der Gesellschafter Aktien-Gesellschaft „EMS“ sich vom Regionalflug zu trennen und künftig wieder reinen Seebäderdienst anzubieten. Die OFD fliegt heute von Emden nach Borkum und zu den Ostfriesischen Inseln sowie von Bremerhaven und Heide-Büsum nach Helgoland. Bereits seit 1968 steht Bremerhaven auf dem regelmäßigen Flugplan der Ostfriesen. Weiterhin werden Charter- und Rundflüge angeboten. Die Gesellschaft verfügt über fünf Maschinen des Typs Britten Norman Islander, einen Gippsland Airvan GA8 und eine Cessna 172. Insgesamt arbeiten heute 20 Mitarbeiter für die Emder Fluggesellschaft.

Ostfriesischer-Flug-Dienst GmbH
Emden, 18/09/2013

Jim Hazelton und seine Crew
Jim Hazelton und seine Crew

Erlebnisflug von der Insel Helgoland zum Windpark „Meerwind“

Emden, 29.7.2013 - Neu im Programm der OFD sind Erlebnisflüge von Helgoland zum Offshore-Windpark „Meerwind“ in der Nordsee. Der Windpark befindet sich etwa 24 Kilometer nordwestlich der einzigen deutschen Hochseeinsel Helgoland.  Er ist gut 40 km2 groß und seit September 2012 in Bau. Die Inbetriebnahme der Windräder ist für das Ende des Jahres 2013 geplant. 

Wichtig für Helgoland: ihre exponierte Lage macht die Insel zum idealen Reparatur- und Servicestützpunkt.

Interessierte Passagiere können während eines Erlebnisflugs mit der OFD schon heute einen Blick auf den zukünftigen Windpark werfen und sich über die neue Technologie zur Energieerzeugung auf hoher See informieren. Jeden Mittwoch und Sonntag startet das Flugzeug der OFD um 10:00 Uhr von der Helgoländer Düne aus. Individuelle Termine sind auf Anfrage möglich.

Für einen Flug zum Windpark „Meerwind“ zahlen Erwachsene jeweils 60,00 €, Kinder unter 12 Jahren 50,00 €. Ein Rundflug dauert 20 Minuten, es gilt eine Mindest-Teilnehmerzahl von acht Personen. Natürlich sind auch Geschenkgutscheine über einen Erlebnisflug zum Offshore-Windpark erhältlich.

Mehr Informationen und Buchung unter der Telefonnummer 04725/411 oder per Mail an info [at]fliegofd .de

 

Inselflugverkehr fliegt planmäßig

Emden, 29.01.2013 - Die Seebäderflugverbindungen der OFD Ostfriesischer-Flug-Dienst GmbH nach Borkum und Helgoland sowie der Charter- und Frachtverkehr zu den weiteren Ostfriesischen Inseln sind nicht von der aktuellen Geschäftslage der OLT Express Germany GmbH betroffen. Es bestehen auch keine Geschäftsbeziehungen zu der in Bremen und Saarbrücken ansässigen Regionalfluggesellschaft.

Die OFD Ostfriesischer-Flug-Dienst GmbH mit Sitz in Emden ist im Besitz einer eigenen Luftverkehrslizenz, dem sogenannten AOC (Air Operator Certificate), das vom Luftfahrtbundesamt (LBA) ausgestellt ist. Das AOC ist die Betriebserlaubnis zum Betreiben von Flugzeugen zur gewerblichen Beförderung von Personen und Fracht.

Bereits im August 2011 hat die damalige Alleingesellschafterin, die AG EMS-Gruppe mit Sitz in Emden, den Bereich Regionalflug der damaligen OLT GmbH abgespalten und an einen polnischen Investor verkauft. Hintergrund für die Abgabe des Regionalflugbereiches waren der Wegfall einer Hauptbeschäftigung für zwei Fokker 100 sowie eine veränderte Marktlage im internationalen Fluggeschäft. Der Seebäderdienst zu den Inseln Borkum und Helgoland wurde neu aufgestellt und seither unter der Firmenbezeichnung OFD Ostfriesischer-Flug-Dienst GmbH in der AG "EMS"-Gruppe fortgeführt. Vereinbart wurde, dass der Name OLT Ostfriesische Lufttransport GmbH vom Neuerwerber nicht fortgeführt wird und auch das traditionsreiche OLT-Logo mit der weißen Möwe auf rotem Grund beim Seebäderflugdienst der OFD und der Emder AG "EMS"-Gruppe verbleibt.

Die OFD Ostfriesischer-Flug-Dienst GmbH setzt die Tradition fort, die im Jahre 1958 von Jan Janssen und Martin Dekker unter der Firmenbezeichnung OLT (Ostfriesische Lufttaxi) begründet wurde. Bereits damals stand im Fokus des Unternehmens die Anbindung der Ostfriesischen Inseln ab dem Festland. Heute fliegt die OFD täglich von Emden nach Borkum, zu den Ostfriesischen Inseln und von Bremerhaven und Heide / Büsum nach Helgoland. Neben Personen wird insbesondere auch Fracht wie Zeitungen, Versandhauslieferungen und eilige Medikamente oder Ersatzteile geflogen.

OFD Ostfriesischer-Flug-Dienst GmbH
Emden, den 29.01.2013

Zusätzliches Flugzeug für Helgoland

Emden, 07.11.2012 - Mit dem Winterflugplan setzt die OFD Ostfriesischer-Flug-Dienst eine weitere Maschine im Helgoland-Verkehr ein. Ab sofort ist ein Flugzeug des Typs Britten Norman Islander in Bremerhaven stationiert und bedient täglich die Route Helgoland. Die zweite „BN“ ist auf Helgoland stationiert und fliegt täglich zwischen Heide-Büsum und der Hochseeinsel hin und her. Damit bietet die OFD die mit 20 Minuten schnellste ganzjährig verfügbare Anbindung der Hochseeinsel an das Festland. 

Reinhold Beekhuis, Verkaufsleiter der OFD erklärt dazu: „Wir stellen uns damit auf ein verändertes Nachfrage-Verhalten ein. Mit zwei Maschinen sind wir flexibler und können besser auf spezielle Kunden-Anfragen reagieren.“ 

Hintergrund ist u.a. die Ansiedlung einer Service- und Betriebsstation für Offshore-Firmen im Helgoländer Südhafen. „Wir können bereits eine verstärkte Nachfrage aus dem Geschäfts-kundenbereich feststellen“, sagt Beekhuis. Aber auch im Bereich Fracht durch Päckchen und Pakete aus dem Online-Versand steigt die Nachfrage ständig: „Heute kann man alles ganz bequem online bestellen – und die OFD sorgt dafür, dass es schnell auf die Insel kommt.

Ab Sommer 2013 wird der Flugplan entsprechend ausgeweitet und die Taktung bedarfs-angepasst erhöht. 

Die OFD Ostfriesischer-Flug-Dienst fliegt seit mehr als 40 Jahren im Helgoland-Verkehr. Täglich werden bis zu zehn Verbindungen von und nach Helgoland angeboten und bei Bedarf kurzfristig um weitere Verbindungen erweitert.

Jährlich werden mehr als 17.000 Gäste auf den Linien von Bremerhaven und Heide-Büsum nach Helgoland und zurück geflogen. Weiterhin leistet die OFD mit dem täglichen Transport von Päckchen und Paketen einen erheblichen Teil der Inselversorgung.

Ostfriesischer-Flug-Dienst GmbH
Emden, 07/11/2012

OFD erhält neue Luftverkehrslizenz (AOC)

Emden, 09.08.12 - Die OFD Ostfriesischer-Flug-Dienst GmbH mit Sitz in Emden hat vom Luftfahrtbundesamt (LBA) eine eigene Luftverkehrslizenz, das sogenannte AOC (Air Operator Certificate), erhalten. Das AOC ist die Betriebserlaubnis zum Betreiben von Flugzeugen zur Beförderung von Personen und Fracht.

Mit dem Erhalt des AOC setzt die Ostfriesischer-Flug-Dienst GmbH ihre Tradition fort, die im Jahre 1958 von Jan Janssen und Martin Dekker unter der Firmenbezeichnung OLT (Ostfriesische Lufttaxi) begründet wurde. Bereits damals stand im Fokus des Unternehmens die Anbindung der Ostfriesischen Inseln ab dem Festland. Heute fliegt die OFD täglich von Emden nach Borkum, zu den Ostfriesischen Inseln und von Bremerhaven und Heide / Büsum nach Helgoland. Neben Personen wird insbesondere auch Fracht wie Zeitungen, Versandhauslieferungen und eilige Medikamente oder Ersatzteile geflogen.

„Die Neubeantragung der Luftverkehrslizenz hat uns über Wochen und Monate beschäftigt, so dass wir sehr froh sind, dieses nun unter Dach und Fach zu haben“, erklärt Dr. Bernhard Brons, Geschäftsführer der OFD. Bereits im Herbst des vergangenen Jahres hatte die Aktien-Gesellschaft „EMS“ die Regionalsparte der damaligen OLT Ostfriesische Lufttransport GmbH verkauft und den Seebäderdienst als OFD weitergeführt. „Die OLT Ostfriesische Lufttransport bleibt uns jedoch nicht nur als Wort-Bild-Marke mit der weißen Möwe erhalten, sondern auch als OLT Flugbeteiligungen GmbH“, erklärt Brons weiter.

Die OLT wurde 1958 in Emden gegründet und gehört zu den ältesten Fluggesellschaften Deutschlands. Als Lufttaxi war das Unternehmen zunächst nur auf den Seebäderdienst an der deutschen Nordseeküste spezialisiert. Seit 1991 wurde das Streckennetz des Flugunternehmens im Regionalflug kontinuierlich erweitert. Ab Bremen wurden mit Flugzeugen zwischen 11 bis 100 Sitzplätzen direkte Linienverbindungen ins europäische Ausland angeboten. 2011 wurde die Sparte Regionalflug an einen polnischen Investor verkauft und wird seither unter dem Namen OLT Express Germany geführt.

Ostfriesischer-Flug-Dienst GmbH
Emden, 09/08/12